bb_IHPH_header.jpg

Das Hamburger Institut für Hämatopathologie ist eine Einrichtung für die Untersuchung und Diagnostik von Krankheiten. Spezialisiert ist das Institut auf die differenzierte Unterscheidung von Leukämien und Lymphomen sowie von gutartigen Erkrankungen des hämatologischen und lymphatischen Systems. In einem kurzen und prägnanten Imagefilm präsentiert der Betrieb sich, seine Arbeit und seine Mitarbeiter.

Die Erkenntnisse und Diagnosen aus Probenentnahmen helfen klinisch tätigen Hämatologen und Onkologen bei der individuellen Auswahl der wirksamsten Therapie für jeden Patienten. Fachkollegen und Erkrankte erhalten durch die breit gefächerte Methodik stets die bestmögliche Beratung und Behandlung. Der ausgeprägte Dienstleistungsgedanke ist dabei sehr präsent.

bb_IHPH_video.jpg

Im Imagefilm der Hämatopathologie Hamburg erläutern verschiedene Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen die Werte und Ziele der Einrichtung. Der geschäftsführende Facharzt für Pathologie Prof. h.c. Dr. Markus Tiemann sieht es als oberste Prämisse an, die „Situation krebskranker Patienten signifikant zu verbessern“. Dies soll durch das Zusammenwirken verschiedener Disziplinen erreicht werden. Entsprechend dieser Arbeitsweise werden Leukämien und Tumore aus verschiedenen Blickwinkeln untersucht.

Facharzt Dr. Holger Hauspurg bestätigt, dass im Institut verschiedene Bereiche der Medizin vereint sind. Dazu zählen der molekulare Teil und der morphologische Teil. „Wir als Ärzte führen das, was die einzelnen Bereiche an Ergebnissen produziert haben, zusammen und machen daraus die Diagnose.“ Durch das Vorantreiben der Digitalisierung seien die Technik genauer und die Möglichkeiten vielfältiger, fügt Molekularbiologin Dr. rer. nat. Raluca Wroblewski hinzu. Dank digitaler Untersuchungsergebnisse zur Erkrankung stehen mehr Daten in kürzerer Zeit zur Verfügung und ermöglichen dadurch bessere Behandlungsmöglichkeiten. Der Fokus jedes Mitarbeiters liegt am Institut für Hämatopathologie auf den Patienten. Die ineinandergreifenden Arbeiten im Team tragen dazu bei, dass die optimale Therapie gefunden werden kann. Den Medizinern macht ihre Tätigkeit Freude, denn sie ist abwechslungsreich und vor allem erfüllend.