bb_kbdf_head.jpg

Folge 14 - mit
Karl Hoffmann

Längst ist klar: Digitalisierung ist kein Thema, das nur Tech-Riesen betrifft. Auch Unternehmen, deren Kernkompetenz nicht im digitalen Segment angesiedelt ist, müssen mit der Entwicklung Schritt halten, sei es, um Wettbewerbsvorteile zu generieren oder langfristig ein attraktives Arbeitsumfeld für Fachkräfte zu bieten. Die Lübecker Unternehmer-Gruppe Possehl hat das erkannt – und handelt dementsprechend.

Der Holding gehören heute mehr als 200 Unternehmen aus 30 Ländern auf fünf Kontinenten an. Rund 13.000 Menschen arbeiten für die verschiedenen Gesellschaften. Mit aktuell 10 Geschäftsbereichen ist Possehl breit aufgestellt. Doch wie kann man bei so vielfältigen Strukturen eine Digitalisierungsstrategie entwickeln? Dieser Frage geht Malvin Neugebauer von Brainchildz in der neuesten Folge unseres Podcasts Kutter bei die Fische auf den Grund.

bb_kbdf_folge14_video.jpg

Malvins Gesprächspartner ist Karl Hoffmann, Head of Corporate Digital bei Possehl. Sein Grundsatz lautet: Die Digitalisierung muss von innen heraus kommen. So ist man bei Possehl davon überzeugt, dass das notwendige Know-how bereits in den Unternehmen vorhanden ist. Daher wurden Arbeitsgruppen gebildet, um den gegenseitigen Austausch und die Weiterbildung zu fördern.

Ein weiterer Erfolgsfaktor, bei dem auch Brainchildz eine wesentliche Rolle spielt, sind die regelmäßigen Digitalkonferenzen mit Fach- und Führungskräften bei Possehl. Während der Pandemie fanden diese virtuell statt – und das mit 250 Teilnehmern.