bb_muschelverletzung_head.jpg

Muschelverletzung: WKK als Arbeitgeber

Als drittgrößtes Klinikunternehmen in Deutschlands nördlichstem Bundesland beschäftigen die Westküstenkliniken in Heide und Brunsbüttel über 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Zum Zwecke der Mitarbeitergewinnung wurde das Thema „Ein Unternehmen stellt sich und seine Alleinstellungsmerkmale vor“ von bewegtbild humorvoll und aufmerksamkeitsstark umgesetzt.

 Um weitere Kollegen hinzuzugewinnen, wurde ein Recruiting-Video produziert, das informiert, Vorurteile und Stereotypen auf die Schippe nimmt und zum Schmunzeln anregt. Das Krankenhaus WKK in Heide und Brunsbüttel, auch bekannt als Westküstenklinikum, ist das drittgrößte Klinikunternehmen in Schleswig-Holstein und bietet eine hochspezialisierte medizinische Versorgung. 

bb_muschelverletzung_vorschau.jpg

Der Film spielt gekonnt mit dem Vorurteil, dass an der schleswig-holsteinischen Westküste nichts los ist und sich dort „Fuchs und Hase gute Nacht sagen“. In den Kontext des Alltags in der WKK-Notaufnahme gesetzt, bedeutet das eine ironische Zuspitzung in Form der „Muschelverletzung“. Hierbei tritt auch klinikeigenes Personal schauspielerisch in Erscheinung, das sichtlich Spaß daran hat, Stereotype auf die Schippe zu nehmen. Dadurch können sich potenzielle neue Kollegen gleich ein authentisches Bild vom WKK als Arbeitgeber machen.