bb_chlor_head.jpg

Chlor ist ein unverzichtbarer Grundstoff für die chemische Produktion. Arzneimittel, Kunststoffe, Textilfasern, Farben: Sie alle benötigen Chlor bei ihrer Erzeugung. „Zwei von drei chemischen Produkten werden direkt oder indirekt mit Chlor hergestellt“, sagt Dr. Klaus Schäfer, Leiter Industrial Operations der Bayer MaterialScience AG. Und das zeigt sich im Verbrauch: Der weltweite Bedarf an Chlor hat sich in den letzten 20 Jahren um rund 60 % erhöht. Tendenz: steigend.

Bayer MaterialScience hat eine neue Elektrode (zentraler Aspekt der Sauerstoff-Verzehr-Kathoden-Technologie (SVK)) entwickelt, durch die 30 % der Energie bei der Herstellung eingespart werden kann – 1 % des gesamten Stromverbrauchs in Deutschland. Hiermit kann ein Beitrag zum Klimaschutz und der Energiewende geleistet werden.

bb_chlor_vorschau.jpg

Die Umrüstung älterer Anlagen wäre ebenfalls möglich. Sofern das neue Verfahren in Deutschland flächendeckend eingesetzt werden würde, könnte 2 Millionen Tonnen pro Jahr CO2 weniger verbraucht werden. Für uns war der Dreh des kurzen von der Agentur boy Strategie und Kommunikation in Auftrag gegebenen Films für die KlimaExpo.NRW ein spannendes Ereignis.